Home The Book ISoKratia News History Contact Us Newsletters Presentations Free Subscribtion Cast your vote Forum Who is Chris Neophytou Send suggestions Links The challenge Request consultancy presentation Donate

Date: 11-12-2017
Countries & future projects
Europe
America
Africa
South America
Asia
Oceania


Other books from Chris Neophyou

Isokratia World
Voyage sponsor
ΠαλεÏ?οντας με τους πειÏ?ατές
Photos of Isokratia boat


Free Sitemap Generator
eXTReMe Tracker
Die Unterschiede zwischen den gegenwärtigen Systemen sind unbedeutend - Teil 2 Politisches Isokratia. Das Endsystem der sozialen Verwaltung

Die gegenwärtigen Systeme

Trotz des unglaublichen Fortschritts, den die menschliche Zivilisation erreicht hat, trotz der tausenden Jahre, in denen die Demokratie ausgeübt wurde, können viele Völker heute noch nicht die Prinzipien der Demokratie anwenden und ihre Vorteile ausnutzen. Warum? Wegen ihrer Nachteile? Weil in einigen der Fälle die ausgewählten Oligarchen einen Teil des Grundes darstellen? Oder sind vielleicht sie der Grund selbst?

Unabhängig vom phänomenalen Fortschritt, der unsere Zivilisation erreicht hat, gibt es noch viele Menschen, die sich auf einfache Menschenrechte und Freiheiten nicht freuen können. Die Gleichheit, die jedes menschliche Lebewesen verdient, ist für die meisten Menschen unzugänglich. Grundsätzliche Menschenrechte werden bei vielen der heute bestehenden Führungssysteme unterdrückt. Unter diesen Systemen stehen: 

Demokratie

Halbdemokratie

Militär kontrollierte Demokratie

Totalitäre Regime

Sozialismus

Diktatur

Monarchie

Anarchie. Ja, sogar Anarchie – Afghanistan zum Beispiel /das wurde vor dem 11. September und vor dem Absturz der Regierung der Talibanen geschrieben /

Isokratia gibt diesen nicht idealen Systemen die Möglichkeit die Vergangenheit zu vergessen und einen grossen Schritt vorwärts zu machen, einen Schritt zu machen, mit dem sie die persönliche Freiheit maximieren. Isokratia gibt allen die Möglichkeit einen schnellen Fortschritt zu verwirklichen. Jedes Land, unabhängig davon welches System es derzeitig anwendet kann sich vervollkommnen und entwickeln. Es kann zur besten Form der menschlichen Führung gelangen, auf die Grünsätze von Isokratia basiert.

Meiner Meinung nach leiden alle heute bekannten und praktizierten Systeme unter den gleichen Mängeln und führen zu gleichen Ergebnissen: von der Demokratie und vom freien Markt bis zum oligarchischen Totalitarismus und Kommunismus, bis zur Monarchie und den gewaltigen diktatorischen Regimen, bis zu den sich unter religiösen Rechtfertigungen verbergenden Diktaten. Bei all diesen beobachtet man die gleiche Charakteristik: die wenigen Ausgewählten setzen auf die gleiche Weise ihren Willen der Mehrheit durch.  

Bei jedem dieser Systeme bekommen einige Gruppen ein vorrangiges Statut. Die Unterschiede sind in der Stufe des Vorrangs, in der persönlichen Freiheit, die dem einzelnen Bürger zur Verfügung gestellt wird. Es würde übertrieben und ungerecht zu sagen, dass diese Systeme gleich sind. Trotzdem bestehen zwischen ihnen fundamentale Ähnlichkeiten und nur Stufen der Unterschiede. Sollen wir diese betrachten.

Demokratisches Multiparteisystem

Oligarchisches/

totalitaristisches Einparteisystem

 

Monarchisches/

vererbtes Diktatorsystem

1.   Diktatormacht für den Präsidenten, Prämierminister und die gesetzmässig ausgewählten Vertreter

1.   Diktatormacht für den Präsidenten und die Regierung, von einer einzigen Partei ausgewählt.

1. Vererbte Diktatormacht oder mit brutaler Polizei/

     Militärgewalt durchgesetzt

2. Alle Gesetz- und Ausführungsinstitutionen sind direkt oder indirekt der Regierung untergeordnet, die als Diktator für eine Dauer von 4 oder 5 Jahren regieren kann

2.   Alle Gesetz- und Ausführungsinstitutionen sind einem Führer und einigen seiner Angehörigen untergeordnet.

2.  Alle Gesetz- und Ausführungs-institutionen sind einem Führer und den von ihm Ausgewählten untergeordnet.

3.   Die ausgewählten Vertreter haben die Möglichkeit die Macht 4-5 Jahre zu missbrauchen.

3.   Die Führer können die Macht auf einer grösseren Ebene und für längere Zeit als bei der Demokratie missbrauchen.

3. Die Führer widerspiegeln das Gesetz und stellen sich über es, weil ihr Macht zeitlich unbeschränkt ist.

4. Die reichen Personen und Gruppen unterdrücken die Schwachen durch ihre finanzielle und politische Macht. Die wirtschaftlich mächtigen Institutionen bestimmen die Politik.

 

4.   Die führende Elite beutet die Massen aus. Die Privilegien und der Schutz, die ihnen das System sichert, geben ihnen eine unbeschränkte politische und wirtschaftliche Macht.

4. Die Angst und die grobe Gewalt sichern die Macht über den Massen. Die einzelne Person ist unterdrückt, ohne Träume und Hoffnungen.

5.   Es bestehen Möglichkeiten, sie aber sind für Wenige zugänglich. Die reichen Personen und Organisationen sind vorrangig, während die Interessen der einfachen Bürger nicht immer berücksichtigt werden.

5.   Wenige freuen sich auf Macht und Reichtum. Sie haben alles. Ihr Einfluss und ihre Kraft stehen unter keinem Zweifel von einem Untergeordneten. Diese Reichtümer sind nur für wenige Mitglieder der regierenden Partei zugänglich.

 

5. Die Macht und der Reichtum sind Vorrang nur für den Führer und seine Angehörigen. Der nationale Reichtum verwandelt sich in privaten.

Die Liste kann weit fortgesetzt werden.

Es ist klar, dass in der Vergangenheit keiner darüber nachgedacht hat, dass die Gesellschaft in ihrem grossen Teil sich in den Prozess der Beschlussfassung einschliessen kann. Dass jeder Stimmberechtigte sein Stimmrecht für jedes Gesetz, einer Stimmung unterliegend, habe. Jetzt können wir das denken.  Jetzt sind die Möglichkeiten real. Die Menschen sind genug in Bezug auf ihre Entwicklung fortgeschritten und das Einzige, was ihnen fehlt, ist ein neues politisches System. Genau dieses System ist Isokratia. Es gibt jedem Bürger die Möglichkeit über jede Angelegenheit, jedes Gesetz oder Projekt für Gesetz zu stimmen. Isokratia gibt Möglichkeiten. Es sichert Rechte. Die Zeit ist gekommen.

Read Next Jetzt ist das möglich.

Back to all chapters