Home The Book ISoKratia News History Contact Us Newsletters Presentations Free Subscribtion Cast your vote Forum Who is Chris Neophytou Send suggestions Links The challenge Request consultancy presentation Donate

Date: 11-12-2017
Countries & future projects
Europe
America
Africa
South America
Asia
Oceania


Other books from Chris Neophyou

Isokratia World
Voyage sponsor
ΠαλεÏ?οντας με τους πειÏ?ατές
Photos of Isokratia boat


Free Sitemap Generator
eXTReMe Tracker
Das lokale und das Familienisokratia entsprechen der menschlichen Natur - Teil 2 Politisches Isokratia. Das Endsystem der sozialen Verwaltung

Die Grundsätze von Isokratia können auch auf lokaler Ebene eingesetzt werden. Die Einwohner des Gebiets können auf wöchentlicher oder monatlicher Grundlage über die Probleme stimmen, die sie direkt betreffen und keinen Nationalumfang haben. Es kommt das Ende der Bürgermeister und Gemeinderatsmitglieder mit Diktatorbefugnissen. Jedes neue Gesetz, jede Regelung oder Bestimmung wird mit der Genehmigung der Gemeinschaft angenommen. Ihre ausgewählten Vertreter in der lokalen Verwaltung werden ihre echten Wünsche erfüllen.

Die Grundsätze von Isokratia stimmen mit einer der Hauptneigungen der Menschen überein– Gruppen zu formieren. Mit der Hilfe von Isokratia könnten die Lebensbedingungen in jeder kleinen Gemeinschaft wesentlich verbessert werden. Beispiele für eine solche Gemeinschaft sind die Familie, die Nachbarn und Freunde und jede weitere Gruppe. Grössere Gemeinschaften sind das Gelände, das Gebiet, der Staat. 

Entscheidungen werden in jeder Familie getroffen und jedes einzelne Mitglied macht Vorschläge, drückt eine Zustimmung oder Ablehnung aus. /Offensichtlich meine ich normale Familien, in denen weder die Eltern eine Diktatormacht auf die Kinder noch die Partner aufeinander ausüben./ Wenn wir diese Entscheidungsweise zu der lokalen, nationalen und globalen Ebene erweitern, stellen wir fest, dass sie klar mit den Grundcharakteristiken der menschlichen Natur übereinstimmt.

Unter diesen Charakteristiken steht der Wunsch einen Teil der Gruppe, gleichzeitig aber eine Persönlichkeit zu sein, deren eigene Meinung von den anderen Mitgliedern der Gruppe beachtet wird.  Wenn wir diese Charakteristik in der Tiefe analysieren, stellen wir fest, dass es um den genetisch eingesetzten Wunsch der Menschen geht als gleich wahrgenommen zu werden.  Deshalb meine ich, dass das echte Isokratia eintreten kann, wenn die Generationen mit seinen Grundsätzen zu Hause, in der Schule, auf lokaler und nationaler Ebene aufgewachsen haben. Was wir heute behaupten mögen, ist jeder von uns geneigt, ich schliesse mich nicht aus, manchmal als Despot die Familienangelegenheiten zu lösen, weil wir so vom frühesten Alter erzogen wurden. 

Einfacher gesagt, stellen Sie sich die Gemeinschaft als eine Familie aus Erwachsenen, stimmberechtigten Personen vor. Genauso wie in der Familie, wenn die einzelnen Mitglieder beim Erreichen eines bestimmten Alters sich in den Prozess der Beschlussfassung einschliessen. Die neuesten Forschungen zeigen, dass die Kinder heute seit dem jüngsten Alter /10 –12 Jahren/ an der Beschlussfassung teilnehmen. In einigen Fällen tragen die Kinder mit Vorschlägen bei, in anderen verwandeln sie sich in einen entscheidenden Faktor für die gegebene Entscheidung. Der Einflussumfang der Kinder ist ziemlich breit: von der Entscheidung wo die Familienferien oder eine andere Reise stattfinden bis zum Ankauf verschiedener Produkte und Waren für das Haus. 

In vielen demokratischen Ländern stimmt die ganze Familie wie den Familienkopf – Vater, Grossvater oder Onkel. Das ist fern keine Übertreibung und ist, würde ich sagen, eine andere Verdrehung des demokratischen Systems. Um die reife Phase von Isokratia zu erreichen, ist es nicht genug jedem das Stimmrecht zu gewähren, sondern es wäre nötig das Recht der Person auf freie Wahl zu erziehen und zu ermuntern. Die Ehefrau zu ermuntern nicht wie ihren Ehemann zu stimmen oder wie einen älteren Familienkopf.

Eine sehr wichtige Rolle kann dabei die Schule spielen, wo die Kinder ermuntert werden sollten allein, unabhängig von den Entscheidungen der anderen zu entscheiden, weil das später ihr Leben als Erwachsene beeinflusst.

Read Next Erstickung des Systems vom System selbst

Back to all chapters