Home The Book ISoKratia News History Contact Us Newsletters Presentations Free Subscribtion Cast your vote Forum Who is Chris Neophytou Send suggestions Links The challenge Request consultancy presentation Donate

Date: 25-5-2022
Countries & future projects
Europe
America
Africa
South America
Asia
Oceania


Other books from Chris Neophyou

Isokratia World
Voyage sponsor
ΠαλεÏ?οντας με τους πειÏ?ατές
Photos of Isokratia boat


Free Sitemap Generator
eXTReMe Tracker
Die Gewerkschaften - Teil 2 Politisches Isokratia. Das Endsystem der sozialen Verwaltung

Eine führende Rolle beim System Isokratia spielt die Isokratisierung der Institutionen. Das bezieht sich nicht nur auf die Regierungsinstitutionen, sondern auch auf die Gewerkschaften, Handelsbranchen, freiwillige Organisationen usw. Die Gewerkschaften müssen aufhören eine Waffe in den Händen der politischen Parteien zu sein. Ihre Hauptverantwortung ist es die Interessen ihrer Mitglieder zu verteidigen und eine gewissenhafte Beziehung zu ihnen und zum Land als Ganzes zu zeigen.

Alle Institutionen des Branchentyps wie die Gewerkschaften zum Beispiel sollten begreifen, dass sie sich nicht über die Interessen des Landes stellen können. Ihre Tätigkeit könnte eine sehr negative Auswirkung auf die Arbeitskräfte im Land haben. Deswegen müssen die Gewerkschaften die ersten isokratischen Institutionen in der Innenverwaltung werden.

Bei Isokratia haben die Mitglieder der Gewerkschaften ein Recht auf eine heimliche Stimme über alle Angelegenheiten, die sich auf die Gewerkschaftspolitik beziehen. Die Politik selbst wird von den Mitgliedern ihrer Vertreter durch regelmässige Wahlen diktiert.

Um die Rechte zu erkämpfen, die heute die Eingestellten in den entwickelten Ländern geniessen, wurde Blut gegossen, Leben geopfert, Träume zerstört. In anderen Ländern wird auch jetzt Blut gegossen und Leben geopfert im Kampf um minimale Rechte der Arbeiter. Diese Rechte aber, um die Generationen von unseren Vorfahren gekämpft und ihr Leben gegeben haben, sind heute von extremistisch handelnden Gewerkschaften bedroht, die die ihnen anvertraute kollektive Macht missbrauchen.  Solche Extremistengewerkschaften verletzten die Hauptfreiheit des Individuums. Die Diktatormacht, wo und wie sie ausgeübt wird, widerspricht der menschlichen Natur. Leider sind solche diktatorischen Erscheinungen keine Einzelfälle. Beispiele können sowohl in den sich entwickelnden, als auch in den entwickelten Ländern angeführt werden. Wir haben noch einen langen Weg vor uns. 

Bei Isokratia würde es möglich sein, dass die Gewerkschaften vom Volk verlangen sie zu unterstützen und ihr Protest zu genehmigen. So hätten sie die Möglichkeit das Problem direkt vor den Menschen darzulegen und ihre Mitwirkung zu fordern. Die Gemeinschaft verwandelt sich in Endschiedsrichter und keine Regierung würde wagen den Willen des Volkes zu brechen.

Das gleiche Prinzip könnte auch von einer Privatgesellschaft eingesetzt werden. Sie hat die Möglichkeit den Fall vor diesen vorzustellen, die den Endeffekt tragen – den Verbrauchern. Für eine solche Gesellschaft, sowie auch für die Arbeitergewerkschaft würden die Handlungen gegen die Wünsche des Volkes einem Selbstmord gleich.

Natürlich kann die genaue Formel, auf der das isokratische Prinzip arbeiten wird, zusätzlich gesucht und vervollkommnet werden. In ihrer Grundlage aber muss obligatorisch die Freiheit des Individuums stehen sich zu entwickeln und zu vervollkommnen.

Read Next Isokratia /Neodemokratie/

Back to all chapters